Der Judas von Tirol
 von Karl Schönherr, Regie: Pepi Grießer  Mitwirkende       
Premiere: 29. Mai 1999

Termine: 5., 6., 11., 13. Juni, jeweils 20.15 Uhr

Im „Judas von Tirol“ stellt der Autor die Not und Unterdrückung des Tiroler Volkes nach der Niederschlagung des Aufstandes im Herbst 1809 durch die napoleonischen Truppen eindrucksvoll dar. Mit großer Betroffenheit erlebt der Theaterbesucher die Tragik, die den Knecht Raffl zum Verrat an Andreas Hofer im Jänner 1810 treibt.
Schönherr zeigt in diesem Stück die krassen Standesunterschiede der damaligen Zeit zwischen den erbeingesessenen Bauern und den mehr oder weniger rechtlosen Dienstboten auf, wenn zum Beispiel für das alljährliche Passionsspiel die Rollen verteilt werden: den Christus kann nur ein erbeingesessener Bauernsohn spielen, aber niemals ein Knecht...